user_mobilelogo

Deutsche Glasfaser sponsort TuS Laer 08

Ehrenamt beim Tus Laer- Mitmacher gesucht

Termine Verein

Sporteln für die ganze Familie
Sun, 7. Jan 2018
Jugend Hallenturniere 2018
Fri, 12. Jan 2018
Sporteln für die ganze Familie
Sun, 18. Feb 2018
Sporteln für die ganze Familie
Sun, 11. Mar 2018
Familienfest 2018
Sat, 9. Jun 2018
Fussballschule 2018 beim TuS Laer
Thu, 23. Aug 2018
 

Einzelkämpfe

Der zweite Tag der Karate Weltmeisterschaft stand ganz im Zeichen des Einzelkampfes. Hierbei begegneten sich die Kämpfer der verschiedenen Kampfkünste (Taekwon-Do, Karate, Kung-Fu etc.) um sich im Semi-Kontakt zu messen. Semi-Kontakt bedeutet, daß Schläge und Tritte nur soweit ausgeführt werden dürfen, daß maximal eine „Rötung der Haut an der Trefferstelle“ hinterbleibt. Separat ausgetragen wurden die Kämpfe des ungleich härteren Hand-To-Hand Fights, bei dem auch Hebel und Würfe zum Einsatz kommen und was zweifelsfrei von Teilnehmern aus den Ländern des ehemaligen Ostblocks dominiert wurde. So gaben sich auch bei den späteren Siegerehrungen die ukrainischen und usbekischen Kämpfer die Klinke auf dem Siegerpodest in die Hand.

Die Fachschaft Taekwon-Do war als austragender Verein naturgemäß mit seiner Kämferriege eher zurückhaltender vertreten, da im Vorfeld dieses Großereignisses alle Kräfte für die Vorbereitungsarbeiten des Turnieres, weniger aber für die Vorbereitung der eigenen Sportler darauf gebündelt werden mussten. Dennoch erreichte Florian Reisch den Titel des Vize-Weltmeisters! Florian besiegte seine ersten beiden Gegner souverän mit technischem KO. Probleme bereitete dann allerdings der dritte Kampf. Aber nicht wie man nun annehmen mag für Florian, sondern vielmehr für seinen ukrainischen Gegner, der bei einem deutlichen Punktrückstand in offenbarer Verzweiflung verfiel und in den Modus Vollkontakt wechselte. Er verletzte Florian dabei heftig am linken Auge. Dieser ließ sich jedoch nicht unterkriegen, kämpfte tapfer weiter und siegte schließlich auch in diesem sehr fragwürdigen Duell deutlich nach Punkten. Aufgrund seiner Verletzung wurde Florian dann aber schließlich vom Vereinsarzt Dr. Klaus Jägersberg für den Finalkampf gesperrt und erreichte so „nur“ den zweiten Platz.

Emil Scholz, der ebenfalls für den TuS Laer antrat, erreichte in einem sehr großen und überlegenen Pool leider keinen Treppchenplatzierung, fand sich aber dennoch im oberen Drittel der Kämpfer wieder ebenso wie sein Teamkollege Shahruh Nuriddinov. Shahruh hat damit bisher eine beeindruckende Karriere hingelegt, denn er ist gerade mal seit einem Jahr aktiv und trat nun schon bei der Weltmeisterschaft an!

Großes Lob bekam das Team rund um Rolf Harder vom Präsidenten der IBF Friedebert Georg Niering sowie vom Bundeshauptkampfrichter Uwe Kampeter für die beispiellose Organisation diese Großturnieres.

Ein weiterer Bericht findet sich ebenso wie zahlreiche Bilder auch auf der Startseite der IBF unter www.ibf-deutschland.de.  


DANKE!
Ein riesiger Dank an alle Helfer, Eltern und Mitglieder unserer Fachschaft für die selbstlose und stundenlange Mithilfe während der beiden Turniertage und auch im Vorfeld des Turnieres. Ohne Euch hätten wir das niemals auf die Beine stellen können. Danke!


Rolf Harder, Bernard Cohausz und Thomas Böking